Gedichte
Home Nach oben

 

Zitate

      Stand:03.09.2009 

 

Gruß an die Morgendämmerung

 

Sieh diesen Tag !

Denn er ist Leben, ja das Leben selbst.

In seinem kurzen Lauf

Liegt alle Wahrheit, alles Wesen deines Seins;

Die Seeligkeit zu wachsen,

Die Freude zu handeln,

Die Pracht der Schönheit,

Denn gestern ist nur noch ein Traum,

Und Morgen ist nur ein Bild der Phantasie,

Doch heute, richtig gelebt, verwandelt jedes Gestern

In einen glückseligen Traum

Und jedes Morgen in ein Bild der Hoffnung.

So sieh denn diesen Tag genau !

Das ist der Gruß der Morgendämmerung

(Kalidasa)

 

 

 

Glück ist wie ein Sonnenblick ,
niemand kanns erjagen,
niemand von sich sagen,
dass er heut und eine Frist
ohne Wunsch und glücklich ist.

Glück ist wie ein Sonnenblick,
erst, wenn es vergangen,
erst in Leid und Bangen
denkt ein Herz und fühlt es klar,
dass es einmal glücklich war.

(Martin Greif)

 

 

Die Welt in einem Sandkorn sehen
Und den Himmel in einer Feldblume;
Halte die Unendlichkeit in Deiner Hand
Und die Ewigkeit in einer Stunde

(William Blake)
 

 

 

Stufen


Wie jede Blüte welke und jede Jugend dem Alter weicht,

blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern
es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
in andere, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum beschreiten,
tu keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
er will uns Stuf´ um Stuf´ heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewöhnt, so droht Erschlaffen.

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegensenden.

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden . . .

Wohlan denn .

Herz nimm Abschied und gesunde !


(H. Hesse)

 

 

Eine Beschreibung von Liebe

Aber lasst Raum in eurem Zusammensein,
und lasst die Winde der Himmel zwischen euch tanzen.

Liebt einander, aber bindet kein Band der Liebe:
Lasst sie lieber ein bewegtes Meer zwischen den Küsten eurer Seelen sein.

Füllt einander eure Schalen, aber trinkt nicht aus einem Becher.
Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht von dem gleichen Laib.

Singt und tanzt zusammen und freut euch,
aber lasst jeden von euch allein sein,
so wie sogar die Saiten einer Laute allein sind,
obwohl sie in der gleichen Musik schwingen.

Gebt eure Herzen aber nicht zur gegenseitigen Verwahrung.
Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen halten.

Und steht zusammen, nur nicht zu nah zusammen;
denn die Säulen des Tempels stehen getrennt,
und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten des anderen.

(Aus der Prophet von Kahlil Gibran, 1923)

 

 

 

Du hast mir das Lachen gezeigt,
mich vom Stillstand befreit.
Du hast mir Geborgenheit gegeben,
hast mir gezeigt, wie es ist zu leben.
Du hast in mir Zuversicht geweckt,
hast meine verborgenen Talente entdeckt.
Und dafür liebe ich Dich.


(Siegfried Maier)



 

 

Deine Stärke ist mein Halt.
Dein Halt ist meine Kraft.
Deine Kraft ist mein Antrieb.
Dein Antrieb ist meine Zuversicht.
Deine Zuversicht ist meine Hoffnung.
Deine Hoffnung ist meine Hoffnung.
Dein Herz ist mein Herz.
Dein Leben ist mein Leben.
Deine Liebe ist meine Liebe.


(Diego Armando)
 

 

 

Berühr mich.

Treib mich an.

Raub mir Schlaf.

Schenk mir Freiheit.

Zeig mir Wildnis.

Reiß mich mit.

Entführ mein Herz.

Verschwende meinen Atem.

Schütz mein Leben.

Trockne meine Tränen.

Teile mein Glück.

Liebe mich.

 

(Tim Jacobs)

 

 

 

Wenn es dich nicht gäbe,

wäre vieles anders.

Ich wäre nicht so fröhlich.

Ich wäre nicht so mutig.

Ich wäre nicht so hoffnungsvoll.

Wenn es dich nicht gäbe,

wäre vieles anders.

Die Sonne wäre nicht so hell.

Der Mond wäre nicht so nah.

Der Himmel wäre nicht so blau.

Wenn es dich nicht gäbe,

wäre vieles anders.

Mein Leben wäre nicht so bunt.

Mein Leben wäre nicht so grell.

Mein Leben wäre nicht mein Leben.

 

(Diego Armando)

 

 

Ich bin nur ICH LIEBE DICH IMMER

ich bin nur ICH LIEBE DICH

ich bin ICH LIEBE DICH

ich bin nur ICH

 

Ich bin NUR

ich bin NUR DICH IMMER

ich bin nur DICH

ich bin nur immer LIEBE

IMMER NUR DICH

 

(Erich Fried)

 

 

 

 

 

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
 
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist sagt die Liebe
 

(Erich Fried)

 

 

 

Ich stand auf einem hohen Berg
und sah einen großen Menschen
und ich hörte wie das Getöse eines Donners
und trat näher, um zu hören
und er redete zu mir und sprach:

"Ich bin du, und du bist ich,
und wo immer du bist, da bin ich,
und in allem bin ich gesät,
und wofür immer du willst, sammelst du mich;
in dem du mich aber sammelst,
sammelst du dich selbst."

(Chao Hsiu Chen)

 

 

Mit der Zeit lernst du,
dass eine Hand halten nicht dasselbe ist 
wie eine Seele fesseln. 
Und dass Liebe nicht Anlehnen bedeutet und Begleitung nicht Sicherheit. 
Du lernst allmählich, 
dass Küsse keine Verträge sind 
und Geschenke keine Versprechen. 
Und du beginnst, 
deine Niederlagen erhobenen Hauptes und offenen Auges hinzunehmen, 
mit der Würde des Erwachsenen, 
nicht maulend wie ein Kind.
Und du lernst, 
all deine Straßen auf dem Heute zu bauen, 
weil das Morgen ein zu unsicherer Boden ist. 
Mit der Zeit erkennst du, 
dass sogar Sonnenschein brennt, 
wenn du zuviel davon abbekommst. 
Also bestell deinen Garten
und schmücke selbst 
dir die Seele mit Blumen, 
statt drauf zu warten, 
dass andere Kränze flechten. 
Und bedenke, 
dass du wirklich standhalten kannst ... 
und wirklich stark bist. 
Und das du deinen eigenen Wert hast !

(Kelly Priest)

 

 

Wege

Dieser Weg führt von der Geest in die Marsch,
vorbei an alten Häusern,
die von vielen Menschen bewohnt worden sind.
Täglich  gehen wir Wege oft ausgetretene Pfade.
Lasst uns aus der Gewohnheit heraustreten, offen sein 
für den Augenblick.
Die Schönheit im Hier und Jetzt erkennen.
Dieses Leben ist wie ein Wunder,
das jeden Tag immer wieder neu gelebt werden möchte.

(Herrmann Hinsberger)

 

 

So will ich dich !

So wie du atmest,
so wie du gehst,
 
so sollst du atmen,
so sollst du gehen,
 
so wie du die Dinge verstehst,
so will ich dich,
immer besser verstehen.
 
 
(Peter T. Schulz)